Contact

Nous téléphoner

Téléphonez-nous

Notre équipe de support vous assistera volontiers si vous avez des questions techniques ou administratives. Nous sommes ici pour vous personnellement !

 

+41 (0)84 800 80 80

(Appels depuis la Suisse 8 centimes / minute)

 

De lundi à samedi:
de 9h00 à 12h00 et de 13h30 à 17h00

Nous écrire

Écrivez-nous

Afin de nous permettre de vous aider aussi rapidement et aussi bien que possible, nous vous remercions de formuler votre demande aussi précisément que possible. Vous pouvez également nous joindre à l’adresse e-mail suivante: support@hoststar.ch

Probleme mit Spamlisten

Assistance > Mail > Spamfilter - Allgemeines

Symptome

  • Sie können keine E-Mails versenden oder die versendeten E-Mails werden mit einer Fehlermeldung an Sie zurückgesendet. Das Abrufen von E-Mails funktioniert aber nach wie vor problemlos.
  • Bei jedem Versuch eine E-Mail zu verschicken, egal an welche Adresse, erhalten Sie eine Fehlermeldung entweder in Form eines Antwort-E-Mail oder eine Meldung direkt in Ihrem E-Mail-Programm.
     

Die Fehlermeldungen haben beispielsweise folgenden Inhalt (meist am Ende der E-Mail):

  • «554 5.7.1 Rejected X.X.X.X we do not accept E-Mail from dynamic IPs»
  • «Remote SMTP Server Returned: 554 5.7.1 Service unavailable; Client host [X.X.X.X] blocked using spamsources.fabel.dk; Listed http://www.spamsources.fabel.dk/ip/X.X.X.X»
  • «553 5.3.0 Spam blocked see: http://spamcop.net/bl.shtml?X.X.X.X»
  • «550 5.7.1 Host is on the AHBL - Please see http://www.ahbl.org/tools/lookup.php?ip=X.X.X.X»
  • «The following addresses had permanent fatal errors ----- <absender@domain.endung> (reason: 550 Blocked - see http://cbl.abuseat.org/lookup.cgi?ip=X.X.X.X)»

(X.X.X.X entspricht jeweils einer IP-Adresse, beispielsweise 123.215.25.36)

Ursache

  • Diese Meldungen stammen vom Spamfilter des E-Mail-Servers des Empfängers Ihrer E-Mail oder vom ausgehenden E-Mail-Server von Hoststar.
  • Der jeweilige Spamfilter durchsucht mehrere globale Spamlisten und überprüft, ob die IP-Adresse des Absenders, auf einer aufgeführt ist.
  • Dabei wird die aktuell verwendete IP-Adresse Ihres Internetanschlusses und diejenige des ausgehenden E-Mail-Servers von Hoststar überprüft. Mindestens eine dieser beiden IP-Adressen befindet sich somit auf einer überprüfen Spamliste.
  • Sollte die IP-Adresse Ihres Internetanschlusses in einer Spamliste aufgeführt sein, Sie aber keine Spamwelle ausgelöst haben, lässt sich dies meist damit erklären, dass Ihnen diese IP-Adresse dynamisch von Ihrem Internetanbieter zugewiesen wurde und der vorher zugewiesene Internetanschluss eine Spamwelle ausgelöst hat. Eine dynamische IP-Adresse wird meistens alle 24 Stunden neu zugewiesen.
  • Dynamische IP-Adressen werden in der Regel bei gewöhnlichen DSL- und Kabel-Anschlüssen im Privatbereich verwendet, wobei dieser Effekt auftreten kann. Statische IP-Adressen sind in der Regel kostenpflichtig und werden somit meist im Geschäftsbereich verwendet. Verwenden Sie eine statische IP-Adresse, welche sich auf einer Spamliste befindet, ist die Ursache für die Auflistung in Ihrem Netzwerk zu suchen. 

Lösung

  • Überprüfen Sie, ob sich die aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses auf einer globalen Spamliste befindet: Rufen Sie dazu die das Tool MXToolBox in der automatischen oder in der manuellen Variante.
  • Für die manuelle Variante benötigen Sie die aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses. Diese können Sie beispielsweise hier abfragen.
  • Bei dynamischen IP-Adressen kommt es häufig vor, dass diese auf mindestens einer globalen Spamliste aufgeführt ist. Führen Sie somit folgenden Schritt nur durch, wenn Sie effektiv Probleme mit dem Versenden von E-Mails haben:
    • Informieren Sie sich bei Ihrem Internetanbieter, wie Sie sich eine neue dynamische IP-Adresse zuweisen lassen können.
    • Bei DSL-Anschlüssen kann meist durch einen Neustart des Routers eine neue IP-Adresse zugewiesen werden.
  • Stellt sich heraus, dass sich die IP-Adresse des E-Mail-Servers von Hoststar auf einer globalen Spamliste befindet, können Sie davon ausgehen, dass das Problem bereits durch die Serveradministration von Hoststar behoben wird. Gerne können Sie sich über den aktuellen Stand bei unserem Support erkundigen.
Cet article vous a-t-il été utile?